Gruppenbesuche im Biberbau.

Grundsätzliches

Gruppenbesuche, die für Schule, Kindergarten und andere Einrichtungen konzipiert wurden, sind kostenpflichtig buchbar.

Prinzipiell haben die Betreuer der besuchenden Einrichtung IMMER die volle Aufsichtspflicht über die Kinder. Unsere Mitarbeiter sind aber auf dem Gelände als Ansprechpartner jederzeit anwesend. Das auf Wunsch entfachte Lagerfeuer wird durch das Personal des Biberbau betreut und beaufsichtigt.

Eventuell zugedachte pädagogische Angebote werden immer im Rahmen des Angebotes und seiner Dauer von unserem Personal betreut und beaufsichtig.

Generell ist es uns ein wichtiges Anliegen, den Biberbau für alle zu öffnen. Aus diesem Grund ist die Höhe des Unkostenbeitrages für einen unbetreuten Gruppenbesuch an die finanziellen Möglichkeiten der Institution oder der Eltern anpassbar. Falls sich deine Einrichtung in einer finanziellen Notlage befindet, ist eine Subvention durch die Stiftung für Kinderhilfe Knettenbrech unbürokratisch möglich. Ein entsprechendes Feld findest du im Anmeldeformular. Begleitete Projekte sind von der Förderung jedoch ausgenommen.

Ausnahmen

Der Biberbau möchte den Nutzen der Einrichtung durch Tagesmütter und ihren Schützlingen fördern. Aus diesem Grund ist der Besuch von Tagesmüttern an den Vormittagen so wie für Krabbelgruppen kostenlos und frei von der Anmeldung.

Buchen

Gruppenbesuche, außer den unter „Ausnahmen“ genannten,  musst du über unser Anmeldeformular buchen. Reservierungen ohne ausgefülltes Anmeldeformular sind nicht möglich.

Dauer

Gruppenbesuche können einen oder mehrere Vormittage beinhalten. Hier gilt es Deine Wünsche mit uns abzusprechen. Generell kann es im Biberbau aus organisatorischen Gründen immer nur einen Wochenbesuch im Monat geben.

Feuer

Bei jedem Gruppenbesuch ist ein durch uns entfachtes und betreutes Lagerfeuer mit Stockbrot inbegriffen. Hierfür gibt es aber ein paar wenige Ausnahmen. Sollte eine durch den deutschen Wetterdienst angekündigte Wald- oder Wiesenbrandstufe ab Gefahrenindexstufe vier bestehen, es in strömen regnen oder sommerliche Temperaturen 28 Grad Celsius übersteigen, wird das Lagerfeuer ersatzlos gestrichen. In diesem Fall gibt es auch kein Anrecht auf Ermäßigung.