Was ist los im Biberbau? Erfahre es in unserem Blog!
Paperweb.de

IKEA Stiftung finanziert zwei Jahre das Hüttendorf

Verfasst von Jens am 08.09.2017 in der Kategorie Allgemein, Auszeichnungen, Engagement & Spenden, Förderverein, Kooperationspartner, Platzangebot, Presse. Keine Kommentare.

Mit Kreativität die Welt verbessern! IKEA Stiftung fördert Hüttenbau im Biberbau mit 17.000 €

IKEA Stiftung GeldübergabeGute Ideen können helfen, die Welt Stück für Stück zu verbessern. Für gute Ideen benötigen Menschen jedoch einen Raum frei von Forderungen und Bewertungen. Kreativität entsteht nicht auf gepflasterten Wegen, sie entsteht aus dem Unbekannten heraus.

Ganz und gar nicht unbekannt ist dagegen der Biberbau in Wiesbaden, auf dem sich Kinder entfalten können und sie selbst über die ihnen zur Verfügung stehende Zeit entscheiden dürfen. Sie können dort ihrem Handeln freien Lauf lassen, ganz ohne Bewertung, Vorgaben oder Leistungsdruck. Ein Platz im Freien, wo man immer jemanden zum Spielen findet oder zum Reden oder einfach zum Zuhören.

Um die kreativen Ideen von Kindern zu fördern und nachhaltig zu unterstützen, hat sich die IKEA Stiftung in Zusammenarbeit mit dem IKEA Einrichtungshaus in Wallau zu einer zweijährigen Kooperation mit dem Biberbau entschlossen. Und was würde da besser passen, als den wilden Hüttenbau der jungen Biber zu finanzieren. Geht es hierbei doch um das Erschaffen von Möbeln und das Gestalten von Häusern.

Alle Kinder, die den Biberbau regelmäßig besuchen möchten, machen im Hüttendorf zuallererst ihren eigenen

Werkzeugführerschein. Die Betreuer vor Ort weisen die Mädchen und Jungen innerhalb einer Stunde in den Umgang mit Werkzeug ein. Anschließend bekommen die jungen Hüttenbauer ihren sauber eingeschweißten Ausweis. Dieser berechtigt zum Bau einer Hütte auf dem Gelände des Biberbaus. Voraussetzungen sind die

Zustimmung der Eltern und mindestens ein zweites Kind als Baupartner/in. Schließlich geht es neben der Kreativität um Teamwork und soziale Kompetenz.

Die Förderung der IKEA Stiftung ermöglicht es dem Biberbau, die Kinder für zwei Jahre mit Baumaterial und Werkzeug zu versorgen. Hierfür wurden 17.300 Euro bereitgestellt. Neben dem Material wird von dem Betrag auch eine Praktikantenstelle für zwei Jahre finanziert. Hierüber wird sichergestellt, dass jedes bauende Kind im Biberbau einen Ansprechpartner im Hüttendorf findet, um sich Tipps oder Hilfe zu holen.

Der sehr beliebte Baubereich des Biberbaus ist somit bis auf Weiteres von seinen Geldsorgen befreit und kann damit den so dringend benötigten Freiraum für kreative Entfaltung bieten. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der IKEA Stiftung, Peter Takacs, so wie Astrid Gleissner von IKEA Wallau wurde am Donnerstag, dem 7. September das neue Hüttenbau-Schild auf dem Gelände des Biberbau Vereins in Biebrich enthüllt und die Spende im Hüttendorf an den Projektleiter Jens Joehnke und seine Teamleiterin Jeannette Leydecker übergeben.



Kommentare sind geschlossen.